Die beiden erfolgreichen Jungärzte und Autoren Marie-Luise Klietz (Dermatologie) und Dr. Mathias Aitzetmüller (Plastische Chirurgie) betreiben gemeinsam den Blog www.doctor-aesthetics.de, wo sie viele Fragen zum Thema Haut verständlich erklären.

Als Trainer speziell für Frauen, bin ich natürlich immer wieder mit dem Thema Cellulite konfrontiert und wollte von den beiden Haut-Experten wissen, was nun wirklich hilft.

Femalefitness: Cellulite ist ein großes Thema, auch bei meinen Kundinnen. Zuerst einmal, was ist Cellulite überhaupt und wie entsteht es?

Doctor Aestetics: Cellulite ist eines der am weitest verbreiteten Schönheitsmakel, jedoch andererseits auch eines, das noch immer nicht vollständig gelöst werden kann. Der genaue Entstehungsmechanismus von Cellulite ist weitreichend unbekannt.

Es wird vermutet, dass eine verminderte Östrogen-Produktion zu einer verminderten Durchblutung führt. Dadurch bilden sich im Unterhaut-Fettgewebe durch verminderte Sauerstoff-Versorgung Bindegewebs-Züge und die Fettzellen werden reflexartig größer. Diese sorgen dafür, dass die Haut an einigen Stellen straffer und an anderen etwas ausgebeulter ist. Man kann sich das vorstellen wie bei einem Chippendale-Sofa.
Zusätzlich bewirkt eine lokale Schwächung der Haut mit dem Alter eine zusätzliche Schwächung der Unterhaut-Strukturen. Dadurch hat das Unterhaut-Fett an gewissen Stellen mehr Platz sich auszubreiten und bewirkt diese „Dellen“.

Durch zusätzlich schwache Gefäßwände tritt vermehrt Glykosaminoglykan aus den Arterien und Venen aus- dieses zieht Wasser und bewirkt ein zusätzliches Aufquellen.
Auch die Anlagerung von schädlichen Produkten (entweder Stoffwechsel-bedingt oder durch Bakterien) können Entzündung und damit eine lokale Zerstörung von Fett hervorrufen.
Cellulite ist vermutlich ein Zusammenspiel aus all diesen Faktoren- das einzig Konstante bei der Entstehung sind die Bindegewebs-Stränge.

Und nun zur großen Frage: Was kann ich gegen Cellulite tun bzw. inwieweit hilft (Kraft-) Sport?

Cellulite-Vorbeugung ist schwierig. Gezieltes Kraft und Muskeltraining an den entsprechenden Bereichen kann helfen. Zusätzlich dazu können Massage-Rollen dazu führen, die Durchblutung zu verbessern. Starke Gewichtsschwankungen sollten vermieden werden.

Je nach Ausprägung der Cellulite kann man mehr oder weniger drastische Maßnahmen ergreifen. In den Anfangs-Stadien kann oft schon gezieltes Krafttraining helfen. Dadurch strafft und spannt man die Haut.

Eine effektive Methode, um Cellulite zu verbessern ist, neben der herkömmlichen Fettabsaugung, die Subzision. Dabei kappt man mit einer Art Stab, der durch einen kleinen Schnitt in der Haut eingeführt wird die Bindegewebssepten – die Haut kann sich entspannen und die Einziehungen verschwinden.

Eine andere Behandlungsmöglichkeit stellen die Stoßwellen dar. Durch spezielle Wellen, kann man einerseits die Haut-Elastizität verbessern und andererseits den Lymph-Abfluss steigern. Auch gewisse Laser haben ihre Wirksamkeit gezeigt.

Marie-Luise Klietz und Matthias Aitzetmüller räumen als @doctor.aesthetics auch auf Instagram mit diversen Irrtümern auf und geben unabhängigen und wissenschaftlich fundierten Rat zu deiner Haut.

Marie-Luise ist zusätzlich als Influencerin mit @fitmedmarry sehr erfolgreich, wo sie bereits über 100.000 Follower hat.

Wer noch mehr Fragen zum Thema hat, dem kann ich das Buch der beiden Ärzte “Hautsache schön, Hautsache gesund” sehr ans Herz legen.